Strengere Forderungen für Reinigungsmittel mit dem EU Ecolabel

Reinigungsmittel mit dem EU Ecolabel sind bereits geraume Zeit auf dem Markt erhältlich. Am 12. Juli 2017 wurden neue Forderungen veröffentlicht für: Handgeschirrspülmittel, Reinigungsmittel für harte Oberflächen, Waschmittel, Maschinengeschirrspülmittel, professionelle Waschmittel und professionelle Maschinengeschirrspülmittel.

Einer der starken Punkte des EU Ecolabel ist die Tatsache, dass der ganze Zyklus eines Produktes in Betracht gezogen wird, ab der Gewinnung der Rohstoffe bis zur Entsorgung des Produktes als Abfall. Produkte, die ihre Auswirkung auf die Umwelt während des ganzen Lebenszyklus verringern, werden belohnt.

Eine der neuen Forderungen für Reinigungsmittel mit dem EU Ecolabel ist zum Beispiel die Tatsache, dass nur noch nachhaltig angebautes Palmöl erlaubt ist. Auch die Forderungen für die biologische Abbaubarkeit der Inhaltsstoffe und deren Giftigkeit für Wasserorganismen sind verschärft worden. Weiter werden Reinigungsmittel mit dem EU Ecolabel mikroplastikfrei sein. Reinigungsmittel gelangen ja nach dem Gebrauch ins Abwasser.

Reinigungsmittel sorgen auch für Verpackungsabfälle. Um sie zu beschränken, verbietet das EU-Umweltzeichen Verpackungen, die zu schwer sind oder die die Wiederverwertung erschweren.

Diese neuen Forderungen für das EU Ecolabel gelten für die kommenden 6 Jahre. Unternehmen, die das EU-Umweltzeichen bereits erlangt haben, haben jetzt 12-18 Monate Zeit, um ihre Produkte an diese strengeren Kriterien anzupassen.